Ergonomische Büroarbeit schützt die Gesundheit

ANZEIGE

Die Büro­ar­beit bean­sprucht vor allem Rücken und Augen. Ins­be­son­de­re das lan­ge star­re Sit­zen stellt ein Gesund­heits­ri­si­ko dar. Ergo­no­misch ein­ge­rich­te­te Arbeits­plät­ze kön­nen für Ent­la­stung sor­gen.

Kaiser+Kraft bietet eine grosse Auswahl an (ergonomischen) Büromöbeln an. Abbildung: Screenshot Redaktion
Kaiser+Kraft bie­tet eine gros­se Aus­wahl an (ergo­no­mi­schen) Büro­mö­beln an. 

Unter einem „gesun­den Büro“ ist ein Arbeits­platz zu ver­ste­hen, der mit ergo­no­mi­scher Büro­ein­rich­tung aus­ge­stat­tet ist und über Arbeits­mit­tel ver­fügt, die ein effek­ti­ves Arbei­ten mög­lich machen. Die Beleuch­tung ist blend­frei und auf die Bedürf­nis­se abge­stimmt. Das Raum­kli­ma ist ange­nehm, sodass ein ruhi­ges, ent­spann­tes und orga­ni­sier­tes Arbei­ten statt­fin­den kann. Es ist vor allem die Arbeits­wei­se, die Krank­hei­ten vor­beugt. Wer viel sitzt, muss die Mög­lich­keit haben, für Aus­gleich zu sor­gen.

Warum Ergonomie am Arbeitsplatz so wichtig ist

Kör­per­li­che Bela­stun­gen mit gesund­heit­li­chen Fol­gen tre­ten auch bei der Büro­ar­beit auf. Es ist vor allem das lan­ge Sit­zen, das dem Kör­per zu schaf­fen macht. Wer sei­ne Gesund­heit nicht aufs Spiel set­zen möch­te, soll­te für ein ergo­no­mi­sches Arbeits­um­feld sor­gen. Es ist wich­tig, in Bewe­gung zu kom­men und den Arbeits­all­tag abwechs­lungs­reich zu gestal­ten. Nur so las­sen sich kör­per­li­che Pro­ble­me und Krank­hei­ten ver­mei­den. Gesun­des Arbei­ten ist eine Form der Prä­ven­ti­on.

Kleine Dinge mit grosser Wirkung

Per­ma­nent in einer bestimm­ten Hal­tung zu sit­zen, ver­ur­sacht Ver­span­nun­gen im Schul­ter- und Nacken­be­reich. Des­halb soll­te die Posi­ti­on so oft wie mög­lich gewech­selt wer­den. Einen Teil der Arbeits­zeit im Ste­hen zu ver­brin­gen, ist eine gute Idee. Sich ab und an zu recken und zu strecken, beim Tele­fo­nie­ren auf und ab zu lau­fen oder zwi­schen­durch klei­ne gym­na­sti­sche Übun­gen zu machen, lockert die Mus­keln. Die Mit­tags­pau­se lässt sich für einen klei­nen Spa­zier­gang nut­zen.

Opti­ma­le Licht­ver­hält­nis­se sind wich­tig für die Augen. Bei zu gerin­ger Licht­stär­ke ermü­den sie schnell oder trä­nen. Bild­schirm­ar­bei­ter soll­ten dar­auf ach­ten, dass sie nicht geblen­det wer­den. Tages­licht darf nicht direkt auf den Moni­tor schei­nen. Gegen­licht ist eben­falls ungün­stig. Ein seit­lich zum Fen­ster aus­ge­rich­te­ter Bild­schirm ist ide­al.

Schreibtische und Bürostühle

Ergo­no­mie am Arbeits­platz hilft, Gesund­heits­ri­si­ken zu mini­mie­ren. Zu nen­nen ist hier ein höhen­ver­stell­ba­rer Schreib­tisch, der das Arbei­ten im Sit­zen und im Ste­hen zulässt. Eine Aus­wahl an ent­spre­chen­den Büro­mö­beln ist bei Kaiser+Kraft zu sehen. Der Büro­stuhl soll­te eben­falls mit Bedacht aus­ge­wählt sein. Er muss dreh­bar und ver­stell­bar sein sowie dyna­mi­sches Sit­zen unter­stüt­zen.