Risiko der Luftübertragung von Viren

Das Risi­ko einer Über­tra­gung des Coro­na-Virus über die Luft in Innen­räu­men ist zwei­fels­frei vor­han­den. Der Her­stel­ler von Büro­aus­stat­tung Fel­lo­wes gibt eini­ge Tipps, mit denen das Infek­ti­ons­ri­si­ko durch aero­sol­ba­sier­te Über­tra­gung gering­ge­hal­ten wer­den kann.

Mund-Nasen-Masken sind ein Mittel, um der aerosolbasierten Übertragung von Viren vorzubeugen. Abbildung: Anna Shvets, Pexels
Mund-Nasen-Mas­ken sind ein Mit­tel, um der aero­sol­ba­sier­ten Über­tra­gung von Viren vor­zu­beu­gen. Abbil­dung: Anna Shvets, Pexels

Eine Grup­pe von 239 Wis­sen­schaft­lern in 32 Län­dern hat einen offe­nen Brief an die glo­ba­le Gesund­heits­ge­mein­schaft ver­öf­fent­licht, um zahl­rei­che Bele­ge einer Luft­über­tra­gung des Coro­na-Virus zu prä­sen­tie­ren. In ihrem Brief heißt es unter ande­rem:

  • Meh­re­re Stu­di­en „haben zwei­fels­frei nach­ge­wie­sen, dass Viren beim Aus­at­men, Spre­chen und Husten in Mikro­tröpf­chen frei­ge­setzt wer­den, die klein genug sind, um in der Luft zu blei­ben“.
  • Die­se Mikro­tröpf­chen „stel­len ein Expo­si­ti­ons­ri­si­ko in Ent­fer­nun­gen von mehr als 1 bis 2 Metern von einer infi­zier­ten Per­son dar“.
  • „Wir set­zen uns für die Anwen­dung von Prä­ven­tiv­mass­nah­men ein, um die­sen Weg der Über­tra­gung über die Luft ein­zu­däm­men.“

Der voll­stän­di­ge Text des Brie­fes: „It is Time to Address Air­bor­ne Trans­mis­si­on of Covid-19” fin­det sich hier.

Oberflächen und SARS-CoV-2

Es wird zwar ange­nom­men, dass sich SARS-CoV-2 von Per­son zu Per­son aus­brei­tet. Den­noch konn­te der Ober­flä­chen­kon­takt als poten­zi­el­le Ansteckungs­quel­le durch die For­schung bis­her nicht kom­plett aus­ge­schlos­sen wer­den. Es ist ein­fach noch zu früh, um dies mit abso­lu­ter Sicher­heit zu sagen. Tat­säch­lich haben Tests mit dem Coro­na­vi­rus bewie­sen, dass es auf ver­schie­de­nen Ober­flä­chen aktiv blei­ben kann:

  • 24 Stun­den auf Kar­ton,
  • vier Stun­den auf Kup­fer­ober­flä­chen,
  • zwei bis drei Tage auf Kunst­stoff und Edel­stahl.

Wäh­rend ver­schie­de­ner Tests fan­den die For­scher unter ande­rem auch her­aus, dass das Coro­na­vi­rus bis zu drei Stun­den nach der Emis­si­on in der Luft nach­ge­wie­sen wer­den konn­te. Des­halb kann es für Men­schen lebens­wich­tig sein, die Luft zu rei­ni­gen und von Schad­stof­fen zu befrei­en.

AeraMax-Professional-Luftfilter von Fellowes filtern bis zu 99,97 Prozent der Partikel und Viren ab 0,3 Mikrometern aus der Luft. Abbildung: Fellowes
Aer­a­Max-Pro­fes­sio­nal-Luft­fil­ter von Fel­lo­wes fil­tern bis zu 99,97 Pro­zent der Par­ti­kel und Viren ab 0,3 Mikro­me­tern aus der Luft. Abbil­dung: Fel­lo­wes

Die Bedeutung der Luftreinigung

Obwohl die Mehr­zahl der Covid-19-Fäl­le auf den Kon­takt von Per­son zu Per­son zurück­zu­füh­ren ist, kann die Bedeu­tung einer ord­nungs­ge­mäs­sen Raum­rei­ni­gung nicht genug betont wer­den. Wäh­rend vie­le Men­schen sich dabei aus­schliess­lich auf die Ober­flä­chen- und Hand­rei­ni­gung kon­zen­trie­ren, wird die zusätz­li­che Rei­ni­gung der Luft zwei­fel­los dazu bei­tra­gen, geschlos­se­ne Räu­me siche­rer zu machen. Hier kann zum Bei­spiel das vier­stu­fi­ge System von Aer­a­Max-Pro­fes­sio­nal-Luft­fil­tern mit HEPA-Fil­tra­ti­on punk­ten:

  • In einer Test­kam­mer konn­ten die luft­über­tra­ge­ne Kon­zen­tra­ti­on des Influenza-A(H1N1)-Aerosols wirk­sam redu­ziert und inner­halb der ersten 35 Betriebs­mi­nu­ten eine 99,9-prozentige Reduk­ti­on der luft­über­tra­ge­nen Viren erreicht wer­den.
  • 99,97 Pro­zent der Schad­stof­fe ab 0,3 Mikron wer­den erfasst und gefil­tert.
  • Mehr als 97,8 Pro­zent der Schad­stof­fe mit einer Grös­se von 0,1–0,15 Mikro­me­tern wer­den erfasst und gefil­tert.