Paperworld 2020: Interview mit Michael Reichhold

Kaum war die Paper­world 2019 abge­schlos­sen, ging es in die Pla­nungs­pha­se für die Ver­an­stal­tung 2020. Wie die Pla­nung ver­lau­fen ist und was es 2020 an Ver­än­de­run­gen gibt, berich­tet Micha­el Reich­hold, Lei­ter der Paper­world, im Inter­view mit BBS. Außer­dem geht er detail­liert auf schwei­ze­ri­sche Unter­neh­men und Besu­cher ein.

Michael Reichhold, Leiter der Paperworld/Frankfurt am Main. Abbildung: Messe Frankfurt Exhibition GmbH/Pietro Sutera
Micha­el Reich­hold, Lei­ter der Paperworld/Frankfurt am Main. Abbil­dung: Mes­se Frank­furt Exhi­bi­ti­on GmbH/Pietro Sute­ra

Büroblog Schweiz: Herr Reichhold, Sie sind mitten in der Planungsphase für 2020. Wie ist derzeit der Anmeldestand?

Micha­el Reich­hold: Der Anmel­de­stand ist sehr gut und es haben rund 1’500 Her­stel­ler ihre Teil­nah­me an der Paper­world 2020 gemel­det. Wir haben in die­sem Jahr die Anmel­dung vor­ge­zo­gen, um früh­zei­ti­ge Pla­nungs­si­cher­heit für uns und die Aus­stel­ler zu haben. Die Her­stel­ler haben posi­tiv dar­auf reagiert und sich gleich ihre Teil­nah­me gesi­chert. Jetzt fül­len wir nur noch ver­ein­zel­te Lücken.

Können Sie bereits jetzt verraten, welche grossen Aussteller sich schon angemeldet haben?

Im Office-Bereich in der Hal­le 3.0 haben Dura­ble, Exa­comp­ta-Clai­re­fon­tai­ne, Her­ma, HSM und Tesa ihre Teil­nah­me ange­kün­digt. Bei den Schreib­ge­rä­ten in der Hal­le 4.0 sind Adel, Erich Krau­se, Kum, Möbi­us + Rup­pert, Scrikss und Stan­dard­graph auf der Mel­de­li­ste. Im Bereich Rem­an­ex­po haben Armor, Imco­pex, Nin­e­star, THS und Win­ter­hol­de & Hering ihre Anmel­de­un­ter­la­gen ein­ge­sen­det. Im Sta­tio­ne­ry-Bereich in der Hal­le 3.1 ist mit Hall­mark, Kawe­co H & M Gut­ber­let, dem Leucht­turm Alben­ver­lag, Paper + Design, Per­le­berg und Zöll­ner-Wiet­hoff ein umfas­sen­des Ange­bot ver­tre­ten. Im Schul­be­reich in der Hal­le 4.0 haben Crea­tio­nes Pan­do­ra, Lyc­Sac und Sport­an­dem ihre Betei­li­gung ange­kün­digt.

Gibt es für 2020 eine neue Hallenbelegung? Verändert sich etwas im Vergleich zur Paperworld 2019?

Die neue Pro­dukt­zu­sam­men­stel­lung im Sta­tio­ne­ry-Bereich wur­de zur Paper­world 2019 sehr gelobt, sowohl von Aus­stel­lern als auch von Besu­chern. Daher wird auch 2020 die Hal­le 3.1 für die Sta­tio­ne­ry-Anbie­ter ein­ge­plant. Ledig­lich der Bereich Rem­an­ex­po wird 2020 von der Hal­le 5.1 in die frisch reno­vier­te Hal­le 6.1 umzie­hen. Die Hal­le liegt direkt neben­an auf Via-Mobi­le-Ebe­ne und ist auch von der Grö­ße und Struk­tur sehr ähn­lich – es ändert sich also nur wenig.

Wie geht es nun für Sie in der Planung weiter? Können Sie uns ein paar Einblicke in die Messeplanung geben?

Zur­zeit sam­meln wir die Anmel­dun­gen und Wün­sche der Aus­stel­ler und sind im stän­di­gen Kon­takt per E-Mail oder Tele­fon. Anschlie­ßend sen­den wir die Platz­ie­rungs­vor­schlä­ge und gehen erneut ins Gespräch. Das ist sehr wich­tig, damit wir mög­lichst vie­le Wün­sche der Aus­stel­ler berück­sich­ti­gen kön­nen. Seit Anfang Mai beschäf­ti­gen wir uns mit der kon­kre­ten Hal­len­pla­nung und haben nun bereits die mei­sten Aus­stel­ler fest platz­iert. Ein Aus­stel­ler­ver­zeich­nis ist seit Anfang Okto­ber online zu fin­den. Par­al­lel küm­mern wir uns um die Aus­ge­stal­tung des Rah­men­pro­gramms.

Können Sie auch schon etwas zum Rahmenprogramm der kommenden Paperworld sagen?

Das Rah­men­pro­gramm ist ein sehr wich­ti­ger Bestand­teil der Paper­world. Daher ver­wen­den wir auch hier viel Zeit für eine per­fek­te Pla­nung. Wir tau­schen uns mit Exper­ten zu den Ent­wick­lun­gen im Markt aus und spre­chen neue Ziel­grup­pen an. Da wir uns als Dia­log- und Con­tent­platt­form ver­ste­hen, ist das Rah­men­pro­gramm essen­ti­ell. Es gibt wie­der die „Paper­world Trends“ mit den neu­esten For­men, Designs und Far­ben. Auch das „Büro der Zukunft“ ist fast fer­tig geplant, eben­so wie das Impul­s­are­al „Ler­nen der Zukunft“. Hier sind wir der­zeit in der Ent­wick­lung des Vor­trags­pro­gramms.

Wie viele Schweizer Unternehmen/Besucher sind 2019 auf der Paperworld in Frankfurt gewesen?

Zur ver­gan­ge­nen Paper­world haben zehn Aus­stel­ler aus der Schweiz aus­ge­stellt. Mit 1’933 Besu­chern aus der Schweiz beleg­te das Land die Posi­ti­on acht unter den Top-10-Besu­cher­län­dern.

Wie viele werden jeweils für 2020 erwartet?

Auch für 2020 haben bereits zehn Aus­stel­ler ihre Teil­nah­me zuge­sagt. Das sind: ABC Kar­ten, Artoz, Caran d’Ache, Clip­per, Cross Ima­ging, Davi­doff, Fan­ta­sia, Impro, Pech­ma­ria und Ste­wo. Auf Besu­cher­sei­te rech­nen wir mit einer ähn­li­chen Anzahl wie im Vor­jahr.

Was zeichnet die Schweizer Unternehmen auf der Paperworld aus?

Die Schwei­zer Unter­neh­men prä­sen­tie­ren sich sehr hoch­wer­tig und sind eta­blier­te Fir­men mit wun­der­ba­ren Pro­duk­ten. Inno­va­ti­on steht bei ihnen im  Vor­der­grund und ich wür­de spe­zi­ell Caran d’Ache und Artoz her­aus­he­ben, denn die­se bei­den Fir­men sind auf der Paper­world TOP-Mar­ken, die vie­le Besu­cher anzie­hen und mit inter­es­san­ten Neu­hei­ten und Ide­en über­zeu­gen. Sie sind dar­über hin­aus sehr unkom­pli­ziert und gesprächs­be­reit, wenn es um neue Lösun­gen geht, zum Bei­spiel in der Stand­platz­ie­rung. Wir arbei­ten sehr ger­ne mit ihnen zusam­men und freu­en uns jedes Jahr, die Unter­neh­men im Janu­ar dann per­sön­lich zu tref­fen.

Vie­len Dank für das Gespräch.